Synchronsteuerung von Aufnahmekamera und Projektor

Die Abspielgeschwindigkeit von Schmalfilmen unterscheidet sich von unseren heutigen Video- und TV-Standards. Die heutigen in Europa verwendeten Formate basieren auf einem System mit 25 Bildern pro Sekunde. Das Super 8 Format hingegen wird meist mit 18 Bildern pro Sekunde wiedergegeben. Auf diese Abspielgeschwindigkeit basieren auch die Projektoren. Um jetzt direkt von der Filmebene jedes einzelne Bild zu digitalisieren, ist es notwendig, dass Aufnahmekamera und Abspieleinheit die gleich Abspielgeschwindigkeit besitzen.

Die eigens umgerüsteten Projektoren sind mit der von uns entwicklten Synchronsteuerung ausgestattet. Damit ist es möglich den Projektor phasengenaue mit der Aufnahmekamera zu synchronisieren und somit jedes Bild einzeln abzutasten.

Die Aufnahmekamera (Vollformat DSLR) läuft im progressiven Modus mit 25 Bildern pro Sekunde (25P). Dieses Signal wird an den Projektor gegeben und steuert ihn so, dass jedes Bild auf dem Filmmaterial im Projektor phasengenau von der Aufnahmekamera eingefangen wird, jedes einzelne Bild wird so in höchster Qualität digitalisiert. Genaure Details zur Synchronsteuerung möchten wir hier aus Gründen des Firmengeheimnisses nicht preisgeben.